Länder- und Sprachwahl:

29.12.2016

Pressemitteilung der Börse Düsseldorf: Deutlicher Orderzuwachs führt zu Platz 4 unter den deutschen Börsen

Das Jahr 2016 war geprägt von kräftigen Marktbewegungen, die neben rapiden Kursrückgängen auch starke Erholungsphasen umfassten. Deutliche Impulse ergaben sich aus politische Entscheidungen in Großbritannien, den USA und Italien. Die anhaltende Staatsschuldenkrise und das fortgesetzt niedrige Zinsniveau beeinflussten ebenfalls den Verlauf der Märkte. Nach einem sehr schwachen Jahresbeginn erholte sich der DAX zum Jahresende und liegt über dem Vorjahresschluss. Gleichwohl bleiben viele privaten Anleger abwartend und die Niedrigzinsphase hat immer noch nicht zu einem Auftrieb für die Aktienanlage geführt.


In diesem schwierigen Marktumfeld ist es der Börse Düsseldorf mit ihrem Skontroführer und dem Market Maker gelungen, 2016 deutlich mehr Orders als im Vorjahr auszuführen. Der Anstieg um rd. 76% auf rd. 483.000 Stück ist Beleg für die Attraktivität der Handelsmöglichkeiten in Düsseldorf, die auf die hohe Qualität im skontroführergestützten Handel und insbesondere die Kostenführerschaft bei Quotrix zurückzuführen ist. Nach Frankfurt, Tradegate und Stuttgart ist Düsseldorf bei den ausgeführten Orders der viertgrößte Platz – mit einigem Abstand zu den übrigen Börsen.

Das immer wieder kommentierte, aber für die Handelsqualität und Geschwindigkeit heutzutage nicht mehr wichtige Handelsvolumen* am Platz, liegt mit rd. 14,5 Mrd. Euro auf Vorjahresniveau. Bei gleichem Volumen deutlich mehr Orders auszuführen bedeutet, dass bei weniger großvolumigen Orders erheblich mehr kleinere Privat-anlegerorders ausgeführt wurden. Durch die Garantie von Referenzmarktpreisen, wie z.B. Xetra, erhalten die Anleger in Düsseldorf immer den aktuellen „richtigen“ Marktpreis und handeln in höchster Qualität. Der beste Indikator für die Handelsqualität am Platz Düsseldorf ist die Anzahl der Reklamationen, die extrem gering ist.

Weichenstellung für die Zukunft auf gutem Weg – Positive Signale für 2017
Die geplante Veränderung auf der Eigentümerseite der Börse Düsseldorf befindet sich im Zeitplan. Der Börsenrat hat zuletzt in seiner Sitzung am 6.12.2016 das Vorhaben unterstützt. Bereits ab dem 1.1.2017 wird in der neuen Struktur mit der BÖAG Börsen AG zusammengearbeitet, die mit der rechtliche Umsetzung bis zur Mitte des Jahres 2017 die Trägerschaft der Börse Düsseldorf übernimmt.

Aus dem geplanten Wechsel in der Trägerschaft ergeben sich keinerlei Änderungen für die Börse Düsseldorf als Handelsplatz, ihre Marktteilnehmer und ihre Dienstleistungen. Als öffentlich-rechtliche Anstalt mit ihren Gremien, Regelwerken, Genehmigungen sowie den marktseitigen Leistungsangeboten Skontroführerhandel, Quotrix und den Listingmöglichkeiten, wird die Börse Düsseldorf unverändert fortgeführt. Dementsprechend ergeben sich weder für Kunden und Markteilnehmer, technische Anschlüsse noch bei Verträgen oder Zulassungen von Wertpapieren Änderungen.


Für das Jahr 2017 sind bereits positive Entwicklungen absehbar. So wird das Quotrix-System ab dem 9.1.2017 für weitere Aktienklassen als Ausführungsplatz für die Best Execution-Orders von Sparkassen voreingestellt und am Anschluss weiterer Banken wird gearbeitet. Die Prognosen gehen für 2017 von einem deutlichen Orderzuwachs aus. Mit dem Skontroführer wird Quality Trading gerade überarbeitet und soll noch zielgerichteter auf die Bedürfnisse der privaten und institutionellen Anleger zugeschnitten werden und die Attraktivität dieses Handelsmodells weiter erhöhen. Insofern blickt die Börse Düsseldorf zuversichtlich in das nächste Jahr.

*Hochrechnung auf das Jahresende, Quellen: Orderstatistik BrainTrade, Bundesumsatzstatistik Deutsche Börse AG, eigene Auswertungen, unberücksichtigt blieben alternative Plattformen kleinerer Plätze, für die keine aggregierten Zahlen veröffentlich werden.