User login

Enter your username and password here in order to log in on the website:
Choose language: English | Deutsch

Infront up-to-date–
news, dates, events

News

Events

Title
Date
Location
Category
FIX EMEA Trading Conference 2020
18.09.2020
London
Exhibitions and Congresses

The EMEA Trading Conferenceis Europe’s largest one-day electronic trading event. The event will cover the most pressing issues facing the institutional trading community and provide a neutral platform for buy-side, sell-side, exchanges, vendors and regulators to share their ideas on how the community can continue to collaborate. Designed to appeal to all asset classes, the agenda will maintain a great balance of topics across multiple asset classes.

The event will be held virtually. Further information will follow shortly.

11th AM Tech Day
13.10.2020
Paris
Exhibitions and Congresses

AM TECH DAY is the European market event dedicated to the impact of technological innovation on the asset management industry, gathering asset managers, wealth managers, asset owners, insurers and FinTechs. For its 11th year, the event will be held on 13 October at the Palais Brongniart, Paris.

The health crisis has made it more vital than ever to communicate, talk and work online, effectively boosting the value of all tools that can do this in a fast and secure way. It has also spurred their adoption throughout the asset management industry with the early adopters effectively providing a stress test for the sector.

At the same time, technologies continue to improve, giving professional investors a better handle on the key issues affecting sustainable development and helping them adopt best practice in transparency, equity and security.


Now more than ever, the asset management industry has the means and the opportunity to reinvent itself.
 

Meet Infront there: Palais Brongniart, 16 Place de la Bourse, at 10:00.

19th COPS Usertreff
22.10.2020
Rust
Exhibitions and Congresses

As in previous years, COPS invites to their annual COPS user meeting this year from 22 to 23 October 2020 at the Seehotel Rust in Rust on Neusiedlersee.

The customers can expect a versatile and varied program, ranging from innovations in software solutions, successful project reports to practical application examples.

As a strategic partner, COPS gives us the opportunity to present our company and our solutions and show-case the cooperation with COPS.

On site, our colleagues Catherine Hanek, Achim Beisswenger and Sebastian Ullrich will be available for a lively exchange of ideas.

You can find further information here...

SIPUGday 2020
27.10.2020
Zurich
Exhibitions and Congresses

The SIPUGday focuses since the start on market data and related technologies, services and products in the front, back and middle office. Regulations and their impact on data are also a topic for our audience.

Infront and vwd will be represented on site by Ivo Bieri, Managing Director Switzerland. He will be happy to inform you about the advantages for you of the merger of the two companies in the future. We look forward to a lively exchange with you!


Date
October 27, 2020
 

Place
Marriott Hotel,
Neumühlequai 42
8006 Zurich

Read more...

DKF 2020, 10. D-A-CH Kongress für Finanzinformationen
02.12.2020
Munich
Exhibitions and Congresses

We will again be represented at the DKF this year and look forward to your visit to our stand.

Further information will be available here soon or on the official DKF 2020 website.

Quantalys Inside 2020
18.12.2020
Paris
Exhibitions and Congresses

Further information will be available shortly here or under Quantalys Inside 2020.

 Latest news on markets, economy and companies

Newsroom

Business Wire

Mynewsdesk

GlobeNewswire

11.10.2019 GlobeNewswire: ProQR gibt positive Top-Line-Ergebnisse aus der Phase-1/2-Studie mit Sepofarsen bei LCA10-Patienten bekannt

ProQR gibt positive Top-Line-Ergebnisse aus der Phase-1/2-Studie mit

Sepofarsen bei LCA10-Patienten bekannt Bericht spricht von schnellen,

signifikanten und dauerhaften Verbesserungen der Sehkraft nach zwölf Monaten

Konkordante Verbesserung bei den Messungen der wichtigsten sekundären

Ergebnisse Für die Zulassung angestrebte Dosis von Sepofarsen wurde gut

vertragen und zeigte ein günstiges Nutzen-Risiko-Profil Stärkung des Vertrauens

in die laufende Phase-2/3-Zentralstudie, Top-Line-Daten werden im ersten

Halbjahr 2021 erwartet Unternehmensvorstand veranstaltet heute um 13:00 Uhr MEZ

eine Telefonkonferenz (8:00 Uhr Ortszeit im Osten der USA)

 

LEIDEN, Niederlande, und CAMBRIDGE, Massachusetts, USA, Oct. 11, 2019 (GLOBE

NEWSWIRE) -- ProQR Therapeutics N.V. (Nasdaq: PRQR), ein Unternehmen, das sich

der Schaffung transformativer, lebensverändernder RNA-Medikamente für schwere

genetische seltene Krankheiten widmet, gab heute positive Top-Line-Ergebnisse

aus der PQ-110-001-Studie bekannt. Dabei handelt es sich um eine

Phase-1/2-Studie zur Bestimmung des Dosisbereichs von Sepofarsen (QR-110), die

erstmals an Menschen durchgeführt wird, und zwar an Patienten mit einer

Leberschen kongenitalen Amaurose 10 (LCA10) aufgrund einer p.Cys998X-Mutation

im Gen CEP290 .

 

„Wir berichteten heute, dass Patienten, die Sepofarsen erhielten, eine

klinisch bedeutsame Verbesserung des Sehvermögens verzeichneten, und in einigen

Fällen verbesserte sich das Sehvermögen des Patienten auf ein Niveau, das als

lebensverändernd angesehen werden konnte. Dies ist sehr ermutigend für die

LCA10-Community und die gesamte Patientengemeinschaft, die an dieser

hereditären Netzhauterkrankung leidet“, sagte Stephen R. Russell, MD, Schrage

Professor für Augenheilkunde und Visuelle Wissenschaften und Principal

Investigator an der Universität von Iowa. „LCA10 ist eine schwere erbliche

Netzhauterkrankung, die zu Erblindung führt und für die es zurzeit keine

Behandlung gibt.“

 

David Rodman, MD, Executive Vice President of Research & Development von

ProQR, sagte: „Wir sind sehr zufrieden mit den Daten aus der Phase-1/2-Studie,

in der LCA10-Patienten, die mit Sepofarsen behandelt wurden, eine schnelle und

dauerhafte Verbesserung des Sehvermögens erlebten. Die Top-Line-Daten aus

dieser Studie stärken unser Vertrauen in die Gestaltung der laufenden

Phase-2/3-Studie, die die einzige Zulassungsstudie für das Sepofarsen-Programm

sein könnte. Wir schätzen die kontinuierliche Unterstützung der Patienten und

der medizinischen Gemeinschaften für die klinischen Studien für Sepofarsen und

werden weiterhin mit den Aufsichtsbehörden zusammenarbeiten, um dieses Programm

so effizient wie möglich voranzubringen.“

 

Top-Line-Ergebnisse aus der Phase-1/2-Studie

 

Basierend auf positiven Zwischenergebnissen nach 3 Monaten der

Phase-1/2-Studie (Nature Medicine 2018) wurde Anfang des Jahres die

Phase-2/3-Studie unter der Bezeichnung Illuminate eingeleitet. Die

Top-Line-Ergebnisse der Phase-1/2-Studie nach 12 Monaten, die heute vorgestellt

werden, bestätigen die dauerhafte Aktivität von Sepofarsen über bis zu ein Jahr

bei Patienten mit LCA10. Darüber hinaus unterstützen die Ergebnisse die

Annahmen, die bei der Gestaltung und Bekräftigung von Illuminate verwendet

werden, einschließlich: Die angestrebte Zulassungsdosis (80 μg bei einer

Belastungsdosis von 160 μg) war mit einer klinisch bedeutsamen und statistisch

signifikanten Verbesserung des Sehvermögens verbunden und hatte ein günstiges

Nutzen-Risiko-Profil. Eine sechsmonatige Dosierhäufigkeit, wie sie in

Illuminate verwendet wird, war mit dauerhaften Verbesserungen des Sehvermögens

verbunden. Das Ansprechen, das nach 12 Monaten mit der angestrebten

Zulassungsdosis beobachtet wurde, war gleich oder größer als das Ansprechen

gemäß der Zwischenanalyse nach 3 Monaten. Probanden, deren Sehkraft zu Beginn

der Studie besser war als eine ledigliche Lichtwahrnehmung (BCVA> LogMAR 3.0),

was für die Studienpopulation bei Illuminate zutraf, sprachen eher auf die

Behandlung mit Sepofarsen an.

 

Tabelle: Veränderung gegenüber dem Ausgangszustand beim behandelten Auge

Endpunkt Richtung der Verbesserung Gepoolte Analyse, alle Dosisgruppen (SEM) n

Gruppe mit der angestrebten Zulassungsdosis, 160/80 µg (SEM) n BCVA

in LogMAR Nach unten ↓ -0,55 (0,26)

p < 0,05 11 -0,93 (0,43)

p < 0,01 6 FST rot

in Log(cd/m 2 ) Nach unten ↓ -0,92 (0,18)

p < 0,01 10 -0,66 (0,14)

p < 0,01 6 FST blau

in Log(cd/m 2 ) Nach unten ↓ -0,79 (0,23)

p < 0,02 10 -0,63 (0,31)

p < 0,01 6 Mobilitätskurs

bei den Stufen Nach oben ↑ +2,5 (0,99)

p=0,1 10 +4,0 (1,27)

p < 0,01 6

 

Analyse: Gepoolte Analyse : Ungepaarter t-Test, Veränderung zwischen den

Gruppen vom Ausgangszustand im Vergleich zu unbehandelt. Gruppe mit der

angestrebten Zulassungsdosis : MMRM mit wiederholten Kennzahlen, Änderung

innerhalb der Gruppen im Vergleich zur jeweiligen Ausgangsbasis

 

Sehschärfe

Statistisch signifikante Verbesserung gegenüber dem Ausgangswert bei der

besten korrigierten Sehschärfe (BCVA) wurde beobachtet, wie durch das

Augendiagramm der Early Treatment of Diabetic Retinopathy Study (ETDRS) und den

Berkeley Rudimentary Vision Test (BRVT) beurteilt wurde. In der gepoolten

Analyse mit allen Patienten nach zwölf Monaten Behandlung betrug die mittlere

Verbesserung (und der Standardfehler des Mittelwerts, SEM) -0,55 LogMAR

(SEM 0,26). Die mittlere Veränderung des unbehandelten kontralateralen Auges

betrug -0,11 LogMAR (SEM 0,07).

 

In der Gruppe mit der angestrebten Zulassungsdosis betrug die mittlere

Veränderung gegenüber dem Ausgangswert nach zwölf Monaten -0,93 LogMAR

(SEM 0,43), wobei vier von sechs Probanden eine Verbesserung von mehr als

-0,3 LogMAR gegenüber dem Ausgangswert erzielten, was 3 Zeilen oder

15 Buchstaben auf dem ETDRS-Diagramm entspricht (was in der Regel von den

US-Regulierungsbehörden als klinisch bedeutsam angesehen wird). Fünf von sechs

Probanden zeigten eine Verbesserung von mehr als -0,2 LogMAR (was in der Regel

von den EU-Regulierungsbehörden als klinisch bedeutsam angesehen wird). Die

mittlere Veränderung des unbehandelten kontralateralen Auges betrug bei dieser

Gruppe -0,22 LogMAR (SEM 0,11). Bei allen fünf Probanden dieser Gruppe, bei

denen eine sechsmonatige Dosierhäufigkeit untersucht wurde, blieb der

beobachtete Nutzen für die Sehschärfe während der zwölfmonatigen

Nachbeobachtung erhalten.

 

Ganzfeldstimulustest (FST)

Verbesserungen der Sehfähigkeit wurden durch eine signifikante Erhöhung der

Fähigkeit unterstützt, Blitze von rotem oder blauem Licht zu erkennen, wie sie

durch den FST-Test bestimmt wird. In der gepoolten Analyse nach zwölf Monaten

betrug die mittlere Verbesserung der Rotlichtempfindlichkeit -0,92 log Cd/m 2

(SEM 0,18) und die Verbesserung der Blaulichtempfindlichkeit -0,79 log Cd/m 2

(SEM 0,23). Die mittlere Veränderung des unbehandelten kontralateralen Auges

betrug -0,16 log Cd/m 2 (SEM 0,16) für rotes Licht und 0,02 log Cd/m 2

(SEM 0,11) für blaues Licht.

 

Bei der Gruppe mit der angestrebten Zulassungsdosis betrug die mittlere

Veränderung gegenüber dem Ausgangswert bei zwölf Monaten bei der

Rotlichtempfindlichkeit -0,66 log Cd/m 2 (SEM 0,14) und die Verbesserung der

Blaulichtempfindlichkeit -0,63 log Cd/m 2 (SEM 0,31). Drei von sechs Probanden

zeigten eine Verbesserung von mehr als -0,5 log Cd/m 2 für Blaulicht, was als

klinisch bedeutend angesehen werden kann. Fünf von sechs zeigten eine klinisch

signifikante Verbesserung für rotes Licht. Die mittlere Veränderung des

unbehandelten kontralateralen Auges in dieser Gruppe betrug 0,05 log Cd/m 2

(SEM 0,17) für rotes Licht und -0,12 log Cd/m 2 (SEM 0,16) für blaues Licht.

 

Mobilitätskurs

Die meisten Patienten zeigten eine Verbesserung der funktionellen Sehkraft,

die anhand einer Reihe von Mobilitätskursen bei zunehmender Schwierigkeit und

mehreren Lichtintensitäten bewertet wurde. In der gepoolten Analyse betrug die

durchschnittliche Verbesserung bei Patienten, die nach einer zwölfmonatigen

Behandlung den Mobilitätskurs navigierten, 2,5 Stufen (SEM 0,99). Die mittlere

Veränderung des unbehandelten kontralateralen Auges betrug 1,75 (SEM 0,75).

Dieser Anstieg war wahrscheinlich auf einen Trainingseffekt zurückzuführen.

Parallel zur Illuminate -Studie wird ein angepasster Mobilitätskursendpunkt

validiert.

 

Bei der Gruppe mit der angestrebten Zulassungsdosis betrug die mittlere

Veränderung nach zwölf Monaten Behandlung 4,0 Stufen (SEM 1,27), wobei sich

fünf von sechs Probanden um mehr als 2,0 Stufen verbesserten, was als klinisch

bedeutend angesehen werden kann. Die mittlere Veränderung des unbehandelten

kontralateralen Auges betrug 2,7 Stufen (SEM 1,11).

 

Sicherheit

Die Probanden erhielten bis zu vier Dosen Sepofarsen (Bereich 1-4), und alle

elf Probanden der Studie durchliefen eine Nachbeobachtung über zwölf Monate

hinweg. Dies repräsentiert Daten, die mehr als 4.000 Behandlungstagen

entsprechen. Sepofarsen wurde mit überschaubaren Sicherheitsbefunden als gut

verträglich bewertet. Insgesamt wurden acht Fälle von Linsentrübungen

(Katarakt) beobachtet (drei in der Zieldosiskohorte und fünf in der

hochdosierten Kohorte). Alle sechs Probanden, die sich einer

Linsenersatzoperation unterzogen, gewannen ihre vorkataraktische Sehkraft

zurück. Vier Fälle (bei drei Probanden) von Netzhautbefunden wurden in der

inzwischen ausgeschiedenen Dosisgruppe 320/160 µg beobachtet. Zwei Inzidenzen

von leichtem zystoidem Makulaödem wurden mit topischer Behandlung gelöst und

zwei Inzidenzen subklinischer Netzhautverdünnung haben sich innerhalb von zwei

Monaten nach der letzten Dosis ohne zusätzliche Behandlung stabilisiert.

 

Telefonkonferenz

 

Der Vorstand wird die Daten heute um 13:00 Uhr MEZ (8:00 Uhr in den östlichen

USA) in einer Telefonkonferenz besprechen. Auf den Live-Webcast kann (als

primäre Verbindungsmethode) über ir.proqr.com/events-and-presentations

zugegriffen werden und er wird auch archiviert. Die Einwahldetails für den

Anruf sind +1 631 510 7495 oder +44 2071 928000 (international), Konferenz-ID:

3496655.

 

Über die Phase-1/2-Studie PQ-110-001

 

PQ-110-001 war eine offene Studie, für die Kinder (im Alter über sechs Jahren)

und Erwachsene registriert werden sollten, die an LCA10 leiden, was auf eine

oder zwei Kopien der p.Cys998X-Mutation im CEP290 -Gen zurückzuführen ist.

Insgesamt wurden zwölf Patienten untersucht, von denen elf Probanden dosiert

wurden. Alle elf Patienten wurden entweder in der 80-μg-Dosiskohorte (160 μg

Belastungsdosis) oder in der 160-μg-Dosiskohorte (320 μg Belastungsdosis)

eingeschrieben und erhielten in unterschiedlichen Dosierungsintervallen ein bis

vier intravitreale Sepofarsen-Injektionen ins behandelte Auge, wobei das andere

(kontralaterale) Auge unbehandelt blieb. Die an der Studie teilnehmenden

Patienten haben den 12-monatigen Behandlungs- und Beobachtungszeitraum

abgeschlossen, und geeignete Patienten erhalten nun die Möglichkeit, an Insight

, einer Open-Label-Erweiterungsstudie, teilzunehmen, bei der das zweite Auge

behandelt werden soll.

 

Die Studie wurde in spezialisierten Zentren durchgeführt, die über

umfangreiche Erfahrung mit der erblichen Netzhauterkrankung verfügen: die

Universität von Iowa, Iowa City, Iowa, USA, das Scheie Eye Institute an der

Universität von Pennsylvania, Philadelphia, USA, und das

Universitätskrankenhaus von Gent, Belgien.

 

Die primären Ziele der PQ-110-001-Studie waren die Bestimmung der Sicherheit

und der Verträglichkeit. Sekundäre Ziele waren die Pharmakokinetik sowie die

Wiederherstellung/Verbesserung der Sehfunktion und der Netzhautstruktur durch

ophthalmologische Endpunkte wie Sehschärfe (BCVA), Mobilitätskurs, den

Ganzfeldstimulustest (FST) und die optische Kohärenztomographie (OCT). Weitere

explorative Endpunkte wie augenokuläre Instabilität (OCI), Pupillenlichtreflex

(PLR) und Veränderungen der Lebensqualität bei den Versuchspersonen werden

ebenfalls bewertet.

 

Über die Phase-2/3-Studie Illuminate

 

Illuminate oder PQ-110-003 ist eine randomisierte, prospektive, doppelt

maskierte, scheinbehandlungskontrollierte 24-monatige Studie mit Sepofarsen,

die zunächst 30 Erwachsene und Kinder (ab acht Jahren) einschreiben wird, die

LCA10 aufgrund einer oder zwei Kopien der p.Cys998X-Mutation im CEP290 -Gen und

zu Beginn der Studie eine bestkorrigierte Sehschärfe (BCVA) von 3,0 LogMAR oder

besser haben. Die Studie ist als einzige Zulassungsstudie für das Programm

konzipiert.

 

Die Teilnehmer werden zu gleichen Teilen drei parallelen Untersuchungsarmen –

zwei aktiven Dosisstufen mit 40 μg (mit einer Belastungsdosis von 80 μg) und

80 μg (mit einer Belastungsdosis von 160 μg) und einem Scheinkontrollarm – mit

zehn Teilnehmern in jedem Arm zugeordnet. Die Teilnehmer erhalten zu Beginn der

Studie, nach drei Monaten und danach alle sechs Monate eine Dosis Sepofarsen

oder eine Scheinbehandlung.

 

Der primäre Endpunkt ist eine mittlere Veränderung der BCVA von der

Ausgangsbasis in den aktiv behandelten Armen im Vergleich zum Kontrollarm. Ein

Mobilitätskursendpunkt wird ebenfalls ausgewertet. Weitere Endpunkte sind

Vollfeld-Stimulustests, augenokuläre Instabilität und optische

Kohärenztomographie. Auch Veränderungen der Lebensqualität bei den

Versuchsteilnehmern werden bewertet. Die Studie umfasst eine adaptive

Stichprobengrößenneuschätzung auf der Grundlage von vorgegebenen Kriterien, die

von einem unabhängigen Statistiker überwacht werden. Illuminate ist eine

globale Studie, die an Standorten mit beträchtlicher Kenntnis der genetischen

Netzhauterkrankungen in Nordamerika und ausgewählten europäischen Ländern

durchgeführt wird.

 

Über Sepofarsen

 

Sepofarsen (QR-110) ist ein erstklassiges, auf RNA basierendes Oligonukleotid,

das auf die zugrundeliegende Ursache von Leberscher kongenitaler Amaurose 10

aufgrund der p.Cys998X-Mutation (auch bekannt als c.2991+1655A>G-Mutation) im

CEP290 -Gen gerichtet ist. Die p.Cys998X-Mutation ist eine Substitution eines

Nukleotids in der Pre-mRNA, die zu einer fehlerhaften Spleißung der mRNA und

des nicht-funktionalen CEP290-Proteins führt.

 

Sepofarsen wurde entwickelt, um an die mutierte Position in der Pre-mRNA zu

binden und ein normales Spleißen zu ermöglichen, was zur Wiederherstellung

normaler (Wildtyp-) mRNA von CEP290 und der anschließenden Produktion von

funktionellem CEP290-Protein führt.

 

Sepofarsen soll durch intravitreale Injektionen ins Auge verabreicht werden.

In den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union wurde ihm der

Orphan-Drug-Status gewährt und von der FDA erhielt es den „Fast Track“-Status

für eine beschleunigte Zulassung sowie Zugang zum PRIME-Programm der EMA.

 

Über die Lebersche kongenitale Amaurose 10

 

Die Lebersche kongenitale Amaurose (LCA) ist die häufigste Ursache für

Erblindung aufgrund genetischer Erkrankungen bei Kindern. Die Bezeichnung

bezieht sich auf eine Gruppe von Krankheiten, von denen LCA10 die häufigste und

eine der schwersten Formen ist. LCA10 wird durch Mutationen im CEP290-Gen

verursacht, von denen die p.Cys998X-Mutation die höchste Prävalenz hat. LCA10

führt zu einem frühen Verlust des Sehvermögens, so dass die meisten Menschen in

den ersten Lebensjahren ihr Augenlicht verlieren. Bis heute gibt es keine

zugelassenen Behandlungen oder Produkte in klinischer Entwicklung, die die

zugrunde liegende Ursache der Krankheit behandeln. Etwa 2.000 Menschen in der

westlichen Welt haben a

Newsletter

 

Subscribe to our free newsletter and you will receive the latest information about our products and solutions.