User login

Enter your username and password here in order to log in on the website:
Choose language: English | Deutsch

vwd up-to-date–
news, dates, events

News

Events

Title
Date
Location
Category
KARBV/IAS 39 compliant course determination, supply and control
22.01.2020
Vienna
vwd events

KARBV/IAS 39 compliant course determination, supply and control

Single-Sourcing für das komplette Wertpapierspektrum von liquiden Finanzprodukten bis zu komplexen OTC-Derivaten

Speaker:
Udo Kersting, CRO
Oliver Preisendörfer, Head of Pre-Sales
Mark Seeber, Vorstand EDG AG

The regulatory requirements regarding the valuation and valuation methods of liquid and illiquid financial products are increasing and the audit firms are exerting corresponding pressure to implement them. The connection to mostly different market data providers and suppliers makes the selection of the best valuation source cost-intensive and an audit-proof reporting often very difficult.

As one of only two providers in the D-A-CH region, vwd offers audit-proof, comprehensive and KARBV/IAS39-compliant evaluation of the entire instrument portfolio from a single source (one-stop shop solution). The expenses for market data processes are therefore consolidated and massively reduced. In addition to its many years of know-how, Infront also offers German-language support, in particular for OTC valuation support (reconciliation calls / pricing committees).

Firstfive Gala
10.02.2020
Frankfurt
Exhibitions and Congresses

For the sixth time, the firstfive Gala will take place in Frankfurt am Main. Please make a note of the date on Monday, 10 February 2020, starting at 18.30 hrs. You will receive your personal invitation by post at the end of January.

Mr. Roger Peeters, member of the DVFA board, has been appointed as speaker. He will present the "Development and Future of Share Analysis in the Age of Robo Advisors".

The festive setting will be provided by Ms. Liisa Randalu (viola) and Prof. Erik Schumann (violin), members of the award-winning Schumann Quartet, who will be supported on this evening by Prof. Jan Ickert (cello), founder of the internationally award-winning Chagall Quartet. We can once again look forward to top-class music. There will be 3 "firstfive-Awards" for the best asset management (consolidation of the results from three risk classes based on the Sharpe Ratio) for the evaluation periods 12, 36 and 60 months.

We will be represented on site by Udo Kersting (CSO) and Tilo Stolzenburg (Sales Director).

1TC Treasury Convention 2020
12.02.2020
Rust
Exhibitions and Congresses

Every year BELLIN brings together treasurers and financial experts from all over the world: at the 1TC Treasury Convention! In 2020 it will run under the heading "Open Treasury". Be there when the BELLIN community, industry experts and representatives as well as BELLIN employees come together.

 

Infront and vwd will be represented on site by Catherine Hanek and Sebastian Ullrich.

 

Date
February 12/13, 2020

 

Place
Confertainment-Center
Europa-Park-Straße 2
77977 Rust

 

Read more...

 

konaktiva
12.05.2020
Darmstadt
Exhibitions and Congresses

Every year more than 11,000 students use konaktiva to get closer to an internship, a working student position and even their dream job.

Come by and get to know us! You are also welcome to make an appointment with us in advance. Please contact Stefanie Blasi by mail.

When?
12. May 2020, 09:30 - 16:30 o'clock

Where?
darmstadtium (Science and Congress Centre), Schloßgraben 1, 64283 Darmstadt, Germany

Who?
Students of all disciplines and universities

Visiting the fair is free of charge and does not require registration. The konaktiva is organised by a team of volunteer students.

 Latest news on markets, economy and companies

Newsroom

Business Wire

Mynewsdesk

GlobeNewswire

30.11.2019 GlobeNewswire: Lehigh Cement und das International Knowledge Centre leisten Pionierarbeit mit einer Machbarkeitsstudie zur vollständigen CO2-Abscheidung und -Speicherung (CCS) bei Zement

Lehigh Cement und das International Knowledge Centre leisten Pionierarbeit mit

einer Machbarkeitsstudie zur vollständigen CO2-Abscheidung und -Speicherung

(CCS) bei Zement

 

EDMONTON, Alberta, Nov. 30, 2019 (GLOBE NEWSWIRE) -- Lehigh Cement (Lehigh)

und das International CCS Knowledge Centre (Knowledge Centre) kündigten heute

eine Machbarkeitsstudie zu einem großtechnischen Projekt zur CO2-Abscheidung

und -Speicherung (CCS – Carbon Capture and Storage) als definitive Lösung zur

Reduzierung von Treibhausgasemissionen an.

 

 

Die Studie untersucht die Möglichkeit, den größten Teil des Kohlendioxids (CO

2 ) aus dem Rauchgas, das im Lehigh-Zementwerk Edmonton, Alberta (Kanada),

entsteht, abzuscheiden. Damit sollen die Treibhausgasemissionen bei Prozessen

und bei der Verbrennung erheblich reduziert werden. Die Studie umfasst

technische Entwürfe, Kostenschätzungen (bei einer AACE-Klasse 4) und eine

umfassende Business-Case-Analyse.

 

Erstmalig in der nordamerikanischen Zementindustrie wird die Machbarkeit von

CCS in industriellem Maßstab als definitive Lösung zur Reduzierung der

Treibhausgasemissionen untersucht. Die Machbarkeitsstudie im Lehigh-Werk

Edmonton ist bereits weit fortgeschritten. Damit wird das Werk zum weltweit

ersten in der Zementindustrie, in dem die vollständige CO 2 -Abscheidung

implementiert wird. Bei der Studie wird eine Abscheidungsrate von 90-95 % CO 2

angestrebt, basierend auf den grundlegenden Erkenntnissen der CCS-Anlage in

Boundary Dam 3 (BD3) – der weltweit ersten großtechnischen CCS-Anlage

(installiert in einem Kohlekraftwerk).

 

Lehigh und das Knowledge Centre werden die Studie gemeinsam durchführen. Das

Knowledge Centre steuert das erfahrungsbasierte Wissen bei, das für die

Implementierung und Optimierung des Betriebs von großtechnischem CCS

erforderlich ist. Das Wissen fußt auf den Erfahrungen aus der vollständig

integrierten BD3-Anlage und der Arbeit zur Kosten- und Risikominimierung bei

der Weiterentwicklung des CCS der zweiten Generation.

 

Die Organisation Emissions Reduction Alberta (ERA) investiert 1,4 Mio.

kanadische Dollar (rd. 960.000 Euro) in die Machbarkeitsstudie zu CCS in einem

industriellen Zementwerk. ERA investiert den Erlös aus dem CO2-Preis, den die

Emittenten zahlen, in die Entwicklung und Vorstellung innovativer Technologien,

die die Treibhausgasemissionen reduzieren und die Wettbewerbsfähigkeit neuer

und bestehender Industrien in Alberta stärken.

 

Zitate „Wir sind Teil der Vision von HeidelbergCement Group eines CO 2

-neutralen Betons bis 2050 und des Potenzials von Beton, zum nachhaltigsten

Baustoff zu werden. Die CCS-Studie von Lehigh ist eine führende Initiative

nicht nur zur CO2-Abscheidung bei der Zementproduktion in Alberta, sondern auch

im Hinblick auf die Verpflichtung von HeidelbergCement, den globalen Wandel zu

CCS in unserer Branche anzuführen.“ – Joerg Nixdorf, President, Lehigh Hanson

Canada Region „CCS ist eine bewährte und effektive Technologie zur

Emissionssenkung. Daher ist es spannend, Teil einer umfassenden CCS-Initiative

zu sein, die auf den Erfahrungen aus der weltweit bekannten CCS-Anlage Boundary

Dam 3 aufbaut. Mit dieser Studie und einem weltweit führenden Unternehmen wie

Lehigh wird der Nutzen von CCS von der Kohle auf den Zement ausgeweitet.“ –

Beth Hardy, Vice-President, International CCS Knowledge Centre „Alberta ist

wieder einmal führend. Die Erforschung von CCS zur Emissionsreduzierung in der

Zementindustrie ist ein Paradebeispiel für die innovative, wegweisende

Technologie, die unser TIER-System unterstützt. Sie zeigt auch die mutige

Führungsrolle und den Unternehmergeist unserer Industriezweige, die weiterhin

mit gutem Beispiel vorangehen, indem sie nach einzigartigen Lösungen und

unerschlossenen Technologien suchen, die die Emissionen sowohl im eigenen Land

als auch weltweit senken können.“ -Jason Nixon, Minister für Umwelt und Parks

 

Ziele der CCS-Machbarkeitsstudie von Lehigh

 

Phase I - Vor-Machbarkeitsstudie Die Vor-Machbarkeitsstudie wurde von

Knowledge Centre in Zusammenarbeit mit Lehigh durchgeführt. Zu den Zielen

dieser Phase gehörten: Finden von Befürwortern der Abscheidung durch einen

bewertenden Vorschlagsprozess, Definition von außerhalb der Betrachtung

liegenden Aktivitäten, die von geeigneten technischen Support-Teams

durchgeführt werden sollen, skalierte Kostenschätzungen, Zeitplan und Budget

für Phase II. Status: Abgeschlossen

 

Phase II - Machbarkeitsstudie Die Machbarkeitsstudie wird von Lehigh und

Knowledge Centre gemeinsam durchgeführt. Zu den Zielen der Machbarkeitsstudie

gehören: Erstellung einer Kostenschätzung für eine Machbarkeitsstudie der

Klasse 4, Beauftragung eines oder mehrerer Anbieter der Abscheidungstechnik zur

Erstellung einer technischen Planung, die auf das Lehigh-Werk zugeschnitten

ist, Steuerung des Prozesses und Einbeziehung Dritter nach Bedarf, Erstellung

eines detaillierten Business Case, Entwicklung des Budgets für eine

Front-End-Engineering-Studie (FEED). Status: In Durchführung

 

Phase III – FEED und Durchführung Nach Abschluss der Machbarkeitsstudie soll

eine FEED-Studie ein detailliertes Engineering-Design und die Integration einer

Klasse-3-Schätzung liefern und den Business Case für die endgültige

Investitionsentscheidung fertig stellen.

 

Kurzinfos und Links

 

CCS und Zement in unterschiedlichen Größenordnungen Großtechnisches und

vollständiges CCS bedeutet, dass jährlich mindestens 800.000 Tonnen CO 2 bei

Kohlekraftwerken und mindestens 400.000 Tonnen CO 2 bei anderen

emissionsintensiven Industrieanlagen (einschließlich Erdgaskraftwerken)

abgeschieden werden. ( CO2RE-Datenbank ) Weltweit sind mehrere CCS- und

Zement-Pilotinitiativen im Gange. Diese erfolgen in kleinem Maßstab (unter

400.000 Tonnen CO 2 ) und befinden sich in einer frühen Entwicklungsphase.

Lehigh Cement Edmonton schätzt eine Abscheidungsrate von 600.000 Tonnen CO 2

pro Jahr.

 

Überblick über Emissionen bei der Zementproduktion Das bei der Verbrennung

entstehende Rauchgas ist bei Zementwerken und Kohlekraftwerken bemerkenswert

ähnlich. Die gewonnenen Erfahrungen mit CCS lassen sich leicht auf andere

Industrien anpassen und übertragen. Die Gesamtemissionen der Zementindustrie

tragen bis zu 8 % zu den weltweiten CO 2 -Emissionen bei. ( CICERO ) Es wird

erwartet, dass die weltweite Nachfrage nach Zement bis 2050 um 12-23 % steigen

wird (IEA-Bericht: Transforming Industry through CCUS ) Beton, ein Produkt aus

Zement, ist nach Wasser die am zweithäufigsten verbrauchte Substanz auf der

Erde – mit einem jährlichen Anteil von etwa drei Tonnen Beton für jeden

Menschen. ( State of the Planet, Earth Institute, Columbia University ).

 

CCS-Links IEA GHG: What is CCS? International CCS Knowledge Centre: Lessons

for the World Global CCS Institute: CCS Readiness Index

 

HeidelbergCement Group – Globale Verpflichtungen zu CCS und Nachhaltigkeit

HeidelbergCement Group – Sustainability Commitments 2030 HeidelbergCement

Group: Unternehmensverantwortung HeidelbergCement Group: Weltweite Projekte zur

CO 2 -Abscheidung

 

Links zu CCS in Alberta und Saskatchewan Investitionen in CCS werden in

Alberta als dringende Priorität angesehen, insbesondere als Umwelttechnologie

zur Reduzierung von Treibhausgasen: Alberta urgent priorities Über 4 Millionen

Tonnen CO 2 wurden abgeschieden und sicher und dauerhaft gespeichert und

konnten damit nicht in die Atmosphäre gelangen: Quest CCS Facility. Groß

angelegter CO 2 -Transport umfasst verschiedene Partner, die bis zu 14,6 Mio.

Tonnen pro Jahr sammeln, verdichten, transportieren und sicher speichern:

Alberta Carbon Trunk Line . In Saskatchewan wird umfassendes CCS in folgenden

Projekten eingesetzt: BD3 CCS -Anlage von SaskPower; Weyburn-Midale-Projekt für

CO 2 -Monitoring und -Speicherung ; und Aquistore CO 2 -Speicherprojekt.

 

Über Lehigh Cement und HeidelbergCement Group: Seit 1956 ist Lehigh Cement ein

Innovator, Partner und Beitragender bei der Weiterentwicklung der Zement- und

Betonindustrie und der Unterstützung der Wirtschaft von Alberta. Lehigh Cement

ist eine Tochtergesellschaft von Lehigh Hanson, dem nordamerikanischen Betrieb

der HeidelbergCement Group. Weitere Informationen:

www.lehighhanson.com/sites/lehigh-cement-company

 

HeidelbergCement ist einer der weltweit größten Hersteller von Baustoffen. Das

Kerngeschäft umfasst Zuschlagstoffe, Zement, Transportbeton und Asphalt. Der

Konzern verfügt über mehr als 3000 Produktionsstätten in 60 Ländern auf fünf

Kontinenten. Im Mittelpunkt der zentralen Umweltpolitik des Konzerns steht der

Schutz vor dem Klimawandel. Das Unternehmen hat sich verpflichtet, seine CO 2

-Emissionen bis 2030 um 30 % gegenüber dem Stand von 1990 zu reduzieren. Mit

einer Vielzahl von Ansätzen, darunter der Einsatz alternativer Brennstoffe, die

Reduzierung des Klinker-Zement-Verhältnisses und die Investition in

energieeffiziente Technologien und Produktionsverfahren, wurden erhebliche

Anstrengungen zur Reduzierung der konzernweiten CO 2 -Emissionen unternommen.

Durch die fortwährenden Bemühungen zur Reduzierung der CO 2 -Emissionen

arbeiten die Werke von HeidelbergCement näher an den theoretischen Grenzen der

Effizienz. Das bei der Kalksteinumwandlung entstehende CO2 bleibt jedoch eine

ungelöste Herausforderung. Der Einsatz von CCS ist der einzige praktikable

Ansatz, mit dem der Konzern sein Ziel zur Treibhausgasreduktion für 2030

erreichen kann. Weitere Informationen:

www.heidelbergcement.com/de/verantwortung

 

Über das International CCS Knowledge Centre (Knowledge Centre ): Das Knowledge

Centre, das seit 2016 unter der Leitung eines unabhängigen Gremiums betrieben

wird, wurde von BHP und SaskPower mit dem Ziel gegründet, das globale

Verständnis und die Einführung von großtechnischen CCS-Anlagen zur Reduzierung

der globalen Treibhausgasemissionen zu fördern. Das Knowledge Centre bietet

Know-how für die Umsetzung groß angelegter CCS-Projekte sowie für die

CCS-Optimierung, das auf grundlegenden Erkenntnissen aus der vollständig

integrierten CCS-Anlage Boundary Dam 3 und der umfassenden Studie zum CCS der

zweiten Generation, der so genannten Shand-Studie, basiert. Weitere

Informationen: ccsknowledge.com

 

Über Emissions Reduction Alberta (ERA): ERA investiert die Erlöse aus dem CO 2

-Preis, der von großen End-Emittenten gezahlt wird, in die Senkung von

Treibhausgasemissionen und die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit neuer sowie

etablierter Industrien in Alberta. Die Investitionen helfen Innovatoren in

Alberta bei der Entwicklung und Demonstration von Technologien zur Reduzierung

der Treibhausgase, die die Emissionen in der eigenen Region senken und in die

ganze Welt exportiert werden können. Weitere Informationen:

www.eralberta.ca

 

Pressekontakte

 

Lehigh Cement

 

Jeff Sieg

 

Director of Communications

 

Jeff.Sieg@LehighHanson.com

 

T: 1+972-653-6011

M: 1+972-571-5549

 

International CCS Knowledge Centre

Jodi Woollam

Head of Communications & Media Relations

jwoollam@ccsknowledge.com

T: +1-306-565-5956

M: +1-306-520-3710

 

ccsknowledge.com

Twitter: @CCSKnowledge

 

Emissions Reduction Alberta

Michelle Gurney

Communications and Stakeholder Engagement

mgurney@eralberta.ca

TL +1-403-431-0759

 

HeidelbergCement Group

Christoph Beumelberg

Director Group Communications & Investor Relations

ir-info@heidelbergcement.com

T: +49 6221 481 13249

F: +49 6221 481 13217

 

Fotos zu dieser Ankündigung sind verfügbar unter:

 

 

www.globenewswire.com/NewsRoom/AttachmentNg/f896adeb-c2be-41a4-a2e6-cf308b74f12b

 

 

 

www.globenewswire.com/NewsRoom/AttachmentNg/1b4c4661-cd18-4a3c-9443-120105a39a42

Newsletter



Subscribe to our free newsletter and you will receive the latest information about our products and solutions.

 

Contact

 

Headquarter

vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH
Mainzer Landstrasse 178 – 190
60327 Frankfurt am Main

Phone: +49 69 50701-0
E-mail: dialogue(at)vwd.com

 

Press

Your questions will be answered by
Christiane Kaczmarek-Schempp.

Phone: +49 69 50701-286
E-mail: ckaczmarek(at)vwd.com