User login

Enter your username and password here in order to log in on the website:
Choose language: English | Deutsch

Infront up-to-date–
news, dates, events

News

Events

Title
Date
Location
Category
FIX EMEA Trading Conference 2020
18.09.2020
London
Exhibitions and Congresses

The EMEA Trading Conferenceis Europe’s largest one-day electronic trading event. The event will cover the most pressing issues facing the institutional trading community and provide a neutral platform for buy-side, sell-side, exchanges, vendors and regulators to share their ideas on how the community can continue to collaborate. Designed to appeal to all asset classes, the agenda will maintain a great balance of topics across multiple asset classes.

Our colleagues Ricky Strachan, Ken Riggio and Richard Burtsal are looking forward to meeting you at booth D7!

11th AM Tech Day
13.10.2020
Paris
Exhibitions and Congresses

AM TECH DAY is the European market event dedicated to the impact of technological innovation on the asset management industry, gathering asset managers, wealth managers, asset owners, insurers and FinTechs. For its 11th year, the event will be held on 13 October at the Palais Brongniart, Paris.

The health crisis has made it more vital than ever to communicate, talk and work online, effectively boosting the value of all tools that can do this in a fast and secure way. It has also spurred their adoption throughout the asset management industry with the early adopters effectively providing a stress test for the sector.

At the same time, technologies continue to improve, giving professional investors a better handle on the key issues affecting sustainable development and helping them adopt best practice in transparency, equity and security.


Now more than ever, the asset management industry has the means and the opportunity to reinvent itself.
 

Meet Infront there: Palais Brongniart, 16 Place de la Bourse, at 10:00.

19th COPS Usertreff
22.10.2020
Rust
Exhibitions and Congresses

As in previous years, COPS invites to their annual COPS user meeting this year from 22 to 23 October 2020 at the Seehotel Rust in Rust on Neusiedlersee.

The customers can expect a versatile and varied program, ranging from innovations in software solutions, successful project reports to practical application examples.

As a strategic partner, COPS gives us the opportunity to present our company and our solutions and show-case the cooperation with COPS.

On site, our colleagues Catherine Hanek, Achim Beisswenger and Sebastian Ullrich will be available for a lively exchange of ideas.

You can find further information here...

SIPUGday 2020
27.10.2020
Zurich
Exhibitions and Congresses

The SIPUGday focuses since the start on market data and related technologies, services and products in the front, back and middle office. Regulations and their impact on data are also a topic for our audience.

Infront and vwd will be represented on site by Ivo Bieri, Managing Director Switzerland. He will be happy to inform you about the advantages for you of the merger of the two companies in the future. We look forward to a lively exchange with you!


Date
October 27, 2020
 

Place
Marriott Hotel,
Neumühlequai 42
8006 Zurich

Read more...

DKF 2020, 10. D-A-CH Kongress für Finanzinformationen
02.12.2020
Munich
Exhibitions and Congresses

We will again be represented at the DKF this year and look forward to your visit to our stand.

Further information will be available here soon or on the official DKF 2020 website.

 Latest news on markets, economy and companies

Newsroom

Business Wire

25.03.2020 BUSINESS WIRE: Forter bietet Händlern Lösung zur Bekämpfung des Missbrauchs eines verbraucherfreundlichen Widerrufsrechts

MITTEILUNG UEBERMITTELT VON BUSINESS WIRE. FUER DEN INHALT IST ALLEIN DAS BERICHTENDE UNTERNEHMEN VERANTWORTLICH.

Missbrauch des Rückgaberechts kostet den US-amerikanischen Einzelhandel jährlich 24 Mrd. US-Dollar

NEW YORK --(BUSINESS WIRE)-- 25.03.2020 --

Forter, das führende Unternehmen auf dem Gebiet der Betrugsprävention im E-Commerce, hat heute die Markteinführung der Forter Returns Abuse Protection zum Schutz vor Missbrauch des Rückgaberechts bekannt gegeben. Die neue Lösung ermöglicht es Händlern, missbräuchliche Rückgabepraktiken zu erkennen und zu blockieren, so dass sie ohne Sicherheitsbedenken wettbewerbsfähige Rücknahmebedingungen anbieten können, die den Erwartungen ihrer Kunden entsprechen.

38 Prozent der Onlinekunden berichten, dass die Rücknahmebedingungen einen großen Einfluss auf ihre Entscheidung haben, bei einem bestimmten Einzelhändler einzukaufen. Fast jeder vierte Kunden hat bereits einen virtuellen Einkaufswagen aufgrund ungünstiger Rücknahmebedingungen aufgegeben, und 31 Prozent der Verbraucher würden nach einer komplizierten Rückgabeabwicklung beim betreffenden Einzelhändler keine weiteren Bestellungen aufgeben. Die Händler bieten großzügige Rücknahmebedingungen an, um den wachsenden Verbrauchererwartungen in einem zunehmend wettbewerbsorientierten Markt gerecht zu werden.

Vor dem Hintergrund, dass 10 Prozent aller in den USA verkauften Artikel zurückgegeben werden, werden US-amerikanischen Einzelhändlern Kosten in Höhe von 550 Mrd. US-Dollar für Warenrücksendungen im Jahr 2020 prognostiziert. Laut einer Studie von Appriss entfällt auf missbräuchliche Rücksendungen ein erheblicher Prozentsatz dieser Summe, der einem wirtschaftlichen Schaden von 24 Mrd. US-Dollar pro Jahr für den Einzelhandel entspricht.

„Etablierte Einzelhändler schränken ihre flexiblen Rücknahmebedingungen aufgrund der Kosten durch Missbrauch ein oder schaffen sie vollständig ab. Es ist sehr bedauerlich, dass einige wenige Kunden ein positives Verbrauchererlebnis für alle sabotieren“, so Michael Reitblat, CEO und Mitbegründer von Forter. „Mit Forter können Einzelhändler ihre Online-Rücknahmebedingungen jetzt proaktiv und gerecht durchsetzen und trotzdem ein attraktives Einkaufserlebnis bieten, das ihre loyalen Kunden erwarten.“

Der Missbrauch des Rückgaberechts hat für Onlinehändler mehrere Folgen:

  • Verlorene Erträge: Missbräuchliche Rückgaben verringern Lagerbestände, die an faire Kunden verkauft werden könnten. Darüber hinaus können aufgrund von Produktabnutzung nur 50 Prozent der zurückgegebenen Artikel zum vollen Preis weiterverkauft werden.
  • Verwaltungsaufwand- und -kosten: Die mit der Bearbeitung von Retouren, der Wiederauffüllung des Lagerbestands und dem Versand verbundenen Kosten reduzieren die Gesamtrentabilität des Unternehmens.
  • Geringere Kundenzufriedenheit: Der Missbrauch des Rückgaberechts kann die Kosten einer kundenfreundlichen Rücknahmeregelung für den Händler untragbar machen. Dies führt zu einem weniger ansprechenden Verbrauchererlebnis und verringert den Customer Lifetime Value neuer und bestehender Kunden.

Es sind verschiedene Praktiken bekannt, die Verbraucher anwenden, um von den Vorteilen der Rücknahmebedingungen zu profitieren:

  • „Wardrobing“ oder „kostenloses Mieten“: Kunden kaufen einen Artikel, benutzen ihn einmal und schicken ihn gegen Rückerstattung zurück. Am häufigsten wird diese Praxis mit Bekleidung in Verbindung gebracht, aber sie betrifft auch andere Artikelkategorien.
  • Hohe Rückgabequoten: Die Verbraucher senden einen hohen Anteil der Bestellungen an den Händler zurück und verwenden verschiedene Zahlungskarten und Adressen, um diese Praxis zu kaschieren.
  • Rücksendungsbetrug: Kunden schicken einen anderen, oft weniger wertvollen Artikel zurück, erhalten aber den Wert des Originalartikels.
  • Unbegründete Reklamationen: Verbraucher initiieren mehrfache unbegründete Reklamationen über die Qualität eines Artikels, um einen Rabatt oder eine Rückerstattung zu erhalten.
  • Risikofreier Lagerbestand: Wiederverkäufer kaufen Waren zu Aktionspreisen mit der Absicht, diese zum vollen Preis weiterzuverkaufen, und schicken dann unverkaufte Waren zurück.

„Die missbräuchliche Inanspruchnahme des Rückgaberechts ist eine große Herausforderung für Einzelhändler. Er beeinträchtigt die Rentabilität und bedroht ihre Fähigkeit, ein wettbewerbsfähiges Kundenerlebnis anzubieten“, berichtet Vikrant Gandhi, Industry Director bei Frost & Sullivan. „Mit der Returns Abuse Protection von Forter gegen den Missbrauch des Widerrufsrechts können Händler Missbraucher sowohl online als auch offline identifizieren und auf diese Weise ihre verbraucherfreundlichen Bedingungen aufrechterhalten. Mit der kollektiven Intelligenz seines globalen Händlernetzwerks analysiert Forter das Verbraucherverhalten an allen Kundenkontaktpunkten, um Missbrauchsfälle zu erkennen und zu unterbinden.”

Forters Lösung gegen Missbrauch des Widerrufsrechts bietet Händlern folgende Funktionen:

  • Genehmigen/Ablehnen jeder Transaktion, wodurch Missbraucher daran gehindert werden können, neue Bestellungen aufzugeben, die wahrscheinlich zu weiteren Rücksendungen führen werden.
  • Genehmigen/Ablehnen jeder Initiierung des Rückgabeverfahrens zum Zeitpunkt der Rückgabeanfrage (z. B. online oder über einen Callcenter-Mitarbeiter).
  • Markieren verdächtiger Kundenkonten, so dass Händler die Rückgaberegelung individuell an jedes Kundenkonto anpassen können, z. B. zur Sperrung der kostenlosen Rücksendung für Wiederholungstäter oder die Genehmigung von Rücksendungen nur in der Filiale.
  • Umfassendes Dashboard zur Überwachung von KPIs für Rückgabeverfahren mit detaillierter Darstellung der Retourendaten über ein zentrales, benutzerfreundliches Dashboard.

Die Returns Abuse Protection von Forter ist Teil seiner Policy Abuse Protection, die Händler vor unbegründeten Reklamationen wegen angeblich nicht zugestellter Artikel, dem Missbrauch von Promos/Coupons und dem Missbrauch durch Wiederverkäufer und Weiterversender schützt.

Nähere Informationen unter forter.com

Über Forter

Forter ist ein führender Anbieter im Bereich E-Commerce-Betrugsprävention und schützt gegenwärtig Online-Handelstransaktionen im Wert von mehr 150 Mrd. US-Dollar von mehr als 620 Mio. Verbrauchern weltweit vor Kreditkartenbetrug, Kontenübernahme, Identitätsdiebstahl und mehr. Die identitätsbasierte Betrugspräventionslösung des Unternehmens erkennt betrügerische Aktivitäten in Echtzeit, und zwar über alle Online-Kundenerfahrungen hinweg.

Die integrierte Betrugspräventionsplattform von Forter wird durch das schnell wachsende Global Merchant Network unterstützt, das durch vorausschauende Betrugsforschung und -modellierung untermauert wird. Außerdem können Kunden die Plattform an ihre spezifischen Bedürfnisse anpassen. Infolgedessen wird Forter von Fortune-500-Unternehmen als zuverlässiger Partner für außergewöhnliche Genauigkeit, eine reibungslosere Benutzererfahrung und höhere Umsätze bei deutlich niedrigeren Kosten angesehen. Forter wurde kürzlich von Frost & Sullivan zum führenden Anbieter von Betrugspräventionslösungen im E-Commerce ernannt.

Das Unternehmen wird mit 100 Mio. US-Dollar Kapital von hochrangigen VCs wie Sequoia, NEA und Salesforce unterstützt.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Jake Schuster
fama PR für Forter
T: 617-986-5021
E: Forter@famapr.com

Mynewsdesk

GlobeNewswire

Newsletter

 

Subscribe to our free newsletter and you will receive the latest information about our products and solutions.