User login

Enter your username and password here in order to log in on the website:

vwd aktuell –
News, Termine, Veranstaltungen

Termine

Titel
Datum
Ort
Kategorie
Treffpunkt Kaiserslautern
29.05.2019
Kaiserslautern
Messen und Kongresse

Motivierte Absolventen und abschlussnahe Studenten aller Fachrichtungen von Universitäten und Fachhochschulen aus dem ganzen Südwesten Deutschlands haben auf der Treffpunkt Firmenkontaktmesse Kaiserslautern die Gelegenheit, das Angebot der vwd kennen zu lernen und erste Kontakte zu knüpfen.

Sie finden uns von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr im Gebäude 42 der TU Kaiserslautern. Gern  können Sie vorab auch einen Gesprächstermin mit uns vereinbaren. Bitte wenden Sie sich dafür per Mail an Sandra Schintu.

Webinar: Automatisierung im vwd portfolio manager
04.06.2019
Online
Produktschulungen

Dienstag, 4. Juni 2019, 10:00 - 11:00 Uhr

Seminarinhalt

In diesem Webinar möchten wir Ihnen vermitteln, wie Sie mit dem vwd portfolio manager Ihre internen Prozesse automatisieren und damit Ihre täglichen Arbeitsprozesse effizient abbilden können.

Wir werden Ihnen zeigen, wie Sie:

  • die Jobsteuerung des vwd Portfolio Sync Interface einrichten,
  • einen MMASCI-Import von benutzerdefinierten Feldern unter Verwendung von Excel und dem vwd Portfolio Sync Interface durchführen,
  • einen Batch-Export für csv-Dateien und Reports konfigurieren,
  • Alert-Definitionen zur Überwachung der "Verlustschwelle", des "Risikos" und der "Vermögenswertveränderung ab" aufsetzen, und
  • basierend auf den konfigurierten Batch-Exports und Alertings die Job-Steuerung für eine Automatisierung dieser Auswertungen und Prozesse einrichten.
Kosten
Für das Webinar fallen keine Kosten an.
Vermögensverwaltung im Wealth Management 2019
18.06.2019
Frankfurt
Messen und Kongresse

Kapitalmärkte und Digitalisierung: Zwei Existenzfragen der Vermögensverwaltung

Vermögensverwalter führen einen „Zwei-Fronten-Krieg“: Auf der einen Seite steigen die mit billigem Notenbankgeld im Überfluss gepäppelten Kapitalmärkte in immer luftigere Höhen und entfernen sich von der Realwirtschaft; die aber ist bekanntlich die Grundlage künftiger Unternehmensgewinne. Auf der anderen Seite spüren Vermögensverwalter die wachsende Konkurrenz durch Indexprodukte und Robo-Advisor.

Mit beiden Schicksalsfragen beschäftigt sich die Tagung „Vermögensverwaltung im Wealth Management“ der FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ am 18. Juni im Steigenberger Metropolitan in Frankfurt. Den Standpunkt der vwd, vertritt vor Ort Udo Kersting, CRO, der neben seinem Impulsvortrag „Vermögensmanagement, was bringt die Zukunft?“ als Moderator durch die Veranstaltung führt.

Das gesamte Tagungsprogramm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Aktuelle Nachrichten zu Märkten, Wirtschaft und Unternehmen

Newsroom

Business Wire

Mynewsdesk

02.05.2019 Mynewsdesk: Europawahl 2019: Das Thema 'Demenz' muss zur Priorität werden

Berlin, 2. Mai 2019. Vom 23. bis 26. Mai wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union (EU) zum neunten Mal das Europäische Parlament. Gemeinsam mit Alzheimer Europe und anderen nationalen Alzheimer-Gesellschaften fordert die Deutsche Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) die Kandidatinnen und Kandidaten im aktuellen Europawahlkampf auf, sich für das Thema „Demenz“ einzusetzen und die gemeinsame „Absichtserklärung Demenz zur Europawahl“ zu unterzeichnen.

 

In Europa leben etwa 9,1 Millionen Menschen mit einer Demenz. Weil die europäische Bevölkerung immer älter wird, steigt diese Zahl bis zum Jahr 2040 voraussichtlich auf 14 Millionen Menschen. Diese Entwicklung stellt alle Länder vor Herausforderungen. Bislang stehen keine Medikamente zur Verfügung, die die Krankheit heilen könnten. Ebenso ist der Zugang zu Diagnose, Behandlung und guter Pflege in den EU-Mitgliedstaaten sehr unterschiedlich.

 

„Um die Krankheit zu bekämpfen und Möglichkeiten der Prävention besser zu nutzen, brauchen wir gemeinsame Anstrengungen sowohl auf europäischer als auch auf deutscher Ebene“, erklärt Sabine Jansen, Geschäftsführerin der Deutschen Alzheimer Gesellschaft und Vorstandsmitglied von Alzheimer Europe.

 

Menschen mit Demenz brauchen eine demenzfreundliche Umgebung, damit sie möglichst lange selbstständig bleiben können. Ihre Angehörigen übernehmen mit der Begleitung, Betreuung und Pflege eine verantwortungsvolle Aufgabe, die in der Regel viele Jahre dauert. Sie erhalten bei den Alzheimer-Gesellschaften Beratung sowie Informationen zu Unterstützungs- und Entlastungsangeboten.

 

In der Absichtserklärung verpflichten sich die Unterzeichnenden, der Europäischen Alzheimer´s Alliance: www.alzheimer-europe.org/Policy-in-Practice2/European-Alzheimer-s-Alliance beizutreten, Demenz Partner: www.demenz-partner.de/startseite.html zu werden sowie das Thema „Demenz“ zu einer Priorität zu erklären und Folgendes zu fordern:

 

 

 

- Die Erhöhung des EU-Budgets für eine bessere Forschung und eine bessere Kooperation in diesem Bereich

- Die Aufsetzung einer Europäischen Forschungsmission zur Prävention und Heilung der Alzheimer-Krankheit und anderer Demenzerkrankungen

- Die Entwicklung einer Plattform zum Austausch guter Praxisbeispiele zwischen den Europäischen Ländern

- Die Anerkennung der Demenz als Behinderung und die entsprechende Einbeziehung der Demenz in die EU-Behindertenpolitik

- Die Würdigung der Leistung von Angehörigen in der Pflege von Menschen mit Demenz in der Sozialpolitik

 

Erste Kandidatinnen und Kandidaten von CDU, SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP haben die Absichtserklärung bereits mitgezeichnet. „Wir freuen uns über die positiven Reaktionen. Sie zeigen, dass das Thema Demenz parteiübergreifend Relevanz hat“, so Sabine Jansen.

 

Die „Absichtserklärung Demenz zur Europawahl“ sowie weitere Informationen zu den Aktivitäten der DAlzG und von Alzheimer Europe zur Europawahl 2019 finden Sie auf der Internetseite der Deutschen Alzheimer Gesellschaft: www.deutsche-alzheimer.de/ueber-uns/interessensvertretung/politische-arbeit.html.

 

 

Diese Pressemitteilung: www.mynewsdesk.com/de/deutsche-alzheimer-gesellschaft-ev/pressreleases/europawahl-2019-das-thema-demenz-muss-zur-prioritaet-werden-2867185 wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz: www.mynewsdesk.com/de/deutsche-alzheimer-gesellschaft-ev

 

=== Pressekontakt ===

 

Susanna Saxl

 

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz

Friedrichstr. 236

10969

Berlin

 

EMail: susanna.saxl@deutsche-alzheimer.de

Telefon: 030 - 259 37 95 12

 

 

=== Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz ===

 

Hintergrund

 

 

Heute leben in Deutschland etwa 1,7 Millionen Menschen mit Demenzerkrankungen. Ungefähr 60 Prozent davon leiden an einer Demenz vom Typ Alzheimer. Die Zahl der Demenzkranken wird bis 2050 auf 3 Millionen steigen, sofern kein Durchbruch in der Therapie gelingt.

 

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft engagiert sich für ein besseres Leben mit Demenz.

 

Sie unterstützt und berät Menschen mit Demenz und ihre Familien. Sie informiert die Öffentlichkeit über die Erkrankung und ist ein unabhängiger Ansprechpartner für Medien, Fachverbände und Forschung. In ihren Veröffentlichungen und in der Beratung bündelt sie das Erfahrungswissen der Angehörigen und das Expertenwissen aus Forschung und Praxis. Als Bundesverband von 134 Alzheimer-Gesellschaften unterstützt sie die Selbsthilfe vor Ort. Gegenüber der Politik vertritt sie die Interessen der Betroffenen und ihrer Angehörigen.

 

Die DAlzG setzt sich ein für bessere Diagnose und Behandlung, mehr kompetente Beratung vor Ort, eine gute Betreuung und Pflege sowie eine demenzfreundliche Gesellschaft. Sie nimmt zentrale Aufgaben wahr, gibt zahlreiche Broschüren heraus, organisiert Tagungen und Kongresse und unterhält das bundesweite Alzheimer-Telefon mit der Nummer 030 - 259 37 95 14.

 

 

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz

 

Friedrichstr. 236

 

10969 Berlin

 

 

Tel.: 030 - 259 37 95 0

 

Fax: 030 - 259 37 95 29

 

 

E-Mail: info@deutsche-alzheimer.de

 

www.deutsche-alzheimer.de

 

 

 

 

(Mynewsdesk)

GlobeNewswire

Newsletter



Fordern Sie unsere kostenlosen Newsletter an und Sie erhalten aktuelle
Informationen zu vwd und unseren Produkten und Lösungen. 

Kontakt

Zentrale

vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH
Mainzer Landstraße 178 – 190
60327 Frankfurt am Main

Telefon: +49 69 50701-0
E-Mail: dialog(at)vwd.com

Presse

Ihre Anfragen beantwortet Ihnen gern
Christiane Kaczmarek-Schempp.

Telefon: +49 69 50701-286
E-Mail: ckaczmarek(at)vwd.com